Sein Grab

Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust, wird es dir sein,
als lachten alle Sterne,
weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache.
Antoine de Saint-Exupéry

“Du warst es wert, so sehr geliebt zu werden.
Du bist es wert, dass so viel Traurigkeit geblieben ist an deiner Stelle.
Lieber Florian, wir danken dir für 2200 und 1 wunderschönen Tag mit dir!
Ruhe in Frieden, du bleibst unvergessen.”
Papa’s letzte Worte an Florian



Vielen Dank an Steinmetz Späte aus Meuselwitz

Gebeugt und der Blick nach unten gesenkt………gehe ich zu Dir.
Regentropfen fallen auf mein Haar und doch, spüre ich sie nicht an mir.
Meine Augen lesen Deinen Namen….immer wieder…..Fassungslos stehe ich
da, sehe Deinen Garten…..
DIESE Schönheit erreicht mich und mein Herz aber nicht.

Ich setze mich auf den Rand…..zu Dir…….
meine Hände fühlen diese DICH bedeckende Erde.
Kühl und Feucht………einfach Stille.

Nichts in mir ist mehr an seinem Platz.
Suche DICH im Wind und warte geduldig auf ein Zeichen von Dir…Immer wieder
Windrad dreht sich….. “bist du da” ???
In meinen Gedanken sprechen wir die gleiche Sprache…..höre Deine Stimme…..
mein Herz schreit….nach Dir…..Stille……unentliche Stille.

Hilf mir doch…..wann kommst Du endlich zurück ?
Ich liebe Dich…………hörst Du mich denn nicht ???

Wem sollte ich meine Gedanken, Hoffnungen und Trauer auch sonst
erzählen……..wenn nicht Dir.

Kannst Du meine Hände in der Erde spüren………
für wen sollte ich sie auch sonst anfassen.
Wind fährt durch mein Gesicht…….streicht meine Wange,
Du tröstest mich ???……wer könnte es auch sonst sein.
Meine Hände zünden ein Licht für Dich an…….
in dem Lichtstrahl sehe ich Deine Augen, hell und leuchtend…..wie Du.

WARUM…….frage ich nicht mehr, will ich Dich doch zurück.

Ein einziger Kampf mit mir selbst……..immer wieder um Dich.
Schmetterlinge tanzen, schillernd und bunt…. wie einst Du.
Tief in meinem Herzen nehme ich Dich mit…….immer wieder.

Und wenn die Nacht endlich ihre Flügel ausbreitet
wünsche Dich in Sicherheit, als leuchtender Stern.

Schwer erhebe ich mich, will nicht gehen…..doch immer wieder muß ich
“OHNE DICH” nach Hause gehen……..

Meine Füße gehen Schritt für Schritt ihren Weg zurück……
immer wieder “OHNE DICH ”