Mama

Persönliche Worte von Mama
25.11.2014

In den vielen Jahren ohne dich habe ich mich oft gefragt, was mich diese lange Zeit hat überleben lassen. Vor Deinem Tod habe ich immer gedacht, dass ich den Tod eines meiner Kinder nicht überleben werde, aber es gibt mich noch. Wie viel ein Mensch ertragen kann, haben mir diese Jahre gezeigt. Geschafft habe ich diese Zeit nur mit der Liebe, die ich tief in mir habe für Dich, meine kleine Familie und die Menschen, die noch an meiner Seite sind.

Menschen, die immer für mich, für uns da waren, die mir Liebe, Wärme, Geborgenheit, Zuspruch und Hoffnung gegeben haben, wenn ich mal wieder nicht weiterwusste.
Menschen, die mich ausgehalten haben, egal wie schwierig ich auch geworden bin.
Menschen die einem keinen ungerechten Vorwurf aus Kleinigkeiten stricken, wie ein angeblich vergessener Anruf oder zu wenig Zeit für andere.

Das Verschweigen von Florian, meiner Trauer und meinem jetzigen Leben macht die Beziehungen zu anderen sehr schwer.

Versteht doch … mein totes Kind gehört immer noch mir und es kostet mich wahnsinnige Kraft dieses Leben nun so zu leben. Wird dieser Teil meiner Person ignoriert, so bleibt eben ein Loch, dass die ganze Beziehung löchrig macht. Wie würden diese Menschen sich fühlen, wenn ich mir ihre freudigen Ereignisse nicht anhören wollte, schnell das Thema wechseln würde oder alles totschweige? Das sollte sich vielleicht der ein oder andere mal Fragen? Oder?
Aber ich muss diese Menschen so akzeptieren wie Sie sind , den Ihnen bleibt nichts anderes übrig mich so zu nehmen wie ich bin.

Und an manchen Tagen war es eine kleine Mail oder nur eine liebe SMS, die mir geholfen haben, den Tag zu überstehen.

Vielen Dank an Anna & Carola – Diese beiden tollen Frauen lassen Floris Gedenkseite weiterleben und ich bin Ihnen sehr dankbar dafür. Es zeigt mir einfach das Sie ein paar der wenigen sind die über Flori reden, schreiben, und mit mir fühlen.

Vielen Dank an die Menschen die all die Jahre den Weg an Floris Grab gefunden haben und Ihm einen Lieben Gruß hinterlassen.

Vielen Dank an die liebevollen tröstenden Einträge in Floris Gästebuch.

Vielen Dank an meine Jungs die Ihren Bruder jede Woche besuchen, Ihm durch kleine Geschenke oder ein Streicheln über seinen Stern zeigen das sie an Ihn denken.

Danke


WO BIST DU ?
19.12.2013

 

Wo bist du, frage ich das kleine Licht ?
Hier bin ich !
Mama, spürst du mich nicht ?

Ich spüre dich, doch sehe ich dich nicht,
entgegne ich dem Licht und höre, wie es spricht :

Es zählt nicht, was du siehst oder nicht,
wichtig ist nur, du spürst meim Licht- in dir, Mama,
nicht äußerlich.

Ich spüre dich deutlich, innerlich.
Zum greifen nah, fehlt nur ein Stück,
zum richtigen Glück.

Warum bist du gegangen,
mein kleines Licht,
so traurig bin ich, ohne dich.

Nicht traurig sein, Mama,
ich liebe dich.
Der kleine Körper den ich besaß,
der wollte nicht,
hinderte mich zu werden,
was ich werden wollte :
Dein gesundes kleines Licht.
Nie wollt ich dich verlassen,
doch musste ich,
wollt doch nicht krank sein, Mama,
verstehst du mich ?

Schmerzlich erkläre ich dem Licht,
am Verstehen scheitert es nicht,
nur tut es so weh.

Meine Mama, so weine nicht,
Zeit vergeht,
bald bin ich wieder in Sicht !

Ich liebe Dich !

Mein Großer, ich wünsche Dir einen schönen Sternengeburtstag. Schöner wäre es, du würdest ihn bei uns feiern. Ich denk an Dich!


Ein letzter Augenblick
19.12.2011

 

Was würde ich alles geben
für einen letzten Augenblick mit Dir
Ein letztes Mal deine Nähe spüren
Ein letztes Mal deine Wärme spüren
Ein letztes Mal dein Herz schlagen hören
Ein letztes Mal deine Haut berühren
Ein letztes Mal dein Gesicht streicheln
Ein letztes Mal deine Hand halten
Ein letztes Mal dich küssen
Ein letztes Mal „Ich brauche Dich“
Ein letztes Mal „Verlass mich nicht“
Dir ein letztes Mal tief in die Augen schauen
Und dich sagen hören „Ich Liebe Dich“

 

 

Die Zeit mit dir war so wunderschön
und kostbar zugleich.
Ich Liebe Dich, warum hast Du mich verlassen?

Du fehlst mir….!!

Als ich dich das erste mal sah,
Wusste ich nicht wie sehr ich dich einmal lieben würde,
Wie sehr ich dich vermissen würde,
Wie sehr ich dir vertrauen würde.

Jetzt bist du nicht mehr da,
Nie wieder werde ich deine Stimme hören.
Nie wieder deine Hände berühren.
Du fehlst mir so sehr.

Lange kannte ich die Diagnose.
Lange konnte ich mich darauf vorbereiten.
Doch es war nie entgültig.
Auf einmal warst du weg.
Dein platz war leer.

Du Fehlst mir so sehr…


Hallo mein Großer!
Juli 2011

 

Ich hoffe die Oma hat Dich gefunden da oben, ich bin traurig, dass wir sie nicht mehr bei uns haben. Doch es macht mich glücklich, dass Du nicht mehr allein bist. Jetzt hast Du alle Omas um Dich und sie halten dich fest an der Hand und drücken Dich ganz lieb von mir. Weil sie alle wissen, wie sehr ich Dich vermisse und liebe.
Deine Oma Hanni ist sehr traurig, auch wenn sie es nicht so zeigen möchte. Es ist gerade eine schwierige Zeit für sie. Vielleicht kannst du ihr ja ein Zeichen schicken und wenn es noch so klein ist. Es wird ihr wieder Kraft geben
Ich hab mich über Dein Geschenk, was Du mir geschickt hast, sehr gefreut und es zeigt mir wieder einmal, dass Du immer in meiner Nähe bist.

Danke mein Großer Held!!!


Mai 2011
Mein Sohn!Eines Tages wird es so sein und ich gehe den selben Weg wie mein geliebtes Kind vor mir und überquere die Schwelle des Lebens. Schritt für Schritt über die Regenbogenstraße.

Am Ende des Regenbogens sehe ich einen großen Platz und leuchtende bunte Farben. Auf der Wiese spielen Kinder vergnügt miteinander.
Auf einmal tritt ein Kind aus der Gruppe heraus und kommt auf mich zu. Es schaut mir tief in die Augen und ich erkenne meinen Florian.Seine großen braunen Augen, wie könnte ich sie vergessen “nein” niemals. Du nimmst mich an die Hand und sagst: “Mama, komm lass uns spielen!”
Wir toben, spielen und schmusen. Es ist, als wäre es nie anders gewesen. Alle Schmerzen, alles Leid und die vielen Tränen sind vergessen und wir sind für immer eins. Nichts kann uns mehr trennen!! Ich werde dich niemals wieder loslassen “niemals” mein Sohn!

März 2011

Von meinem Florian,
den Ich geliebt habe,
wird immer etwas
in Meinen Herzen
zurückbleiben:
Etwas von seinen Träumen,
etwas von seinen Hoffnungen,
etwas von seinem Leben,
und alles von seiner Liebe

Nur ein kleines Fleckchen Erde
ist Dir zugeteilt,
da kann Dein Körper ruhen.
Dein wirkliches Grab
ist in meinem Herzen.


Hallo mein Großer,

 

Dezember 2010
und wieder ist ein Jahr vergangen und wieder ein Jahr ohne Dich und wieder ein Jahr mit großer Sehnsucht nach Dir.
Dieser Monat ist wirklich sehr schwer für uns. Ich glaube, dass du gut von da oben jetzt auf unsere Familie aufpassen tust, du hast von da oben alles im Griff wie es auch hier unten war. Was sagst du dazu Flori?
Dein kleiner Bruder entwickelt sich wirklich sehr gut und überrascht uns jeden Tag aufs Neue. Dein Papa ist richtig fleißig und arbeitet wirklich rund um die Uhr für die Familie und er ist immer ganz traurig, dass er nicht jeden Tag zu dir ans Grab kommen kann. Aber du bist ihm da nicht böse, denn du spürst, dass er in Gedanken immer bei Dir ist.
Wenn wir heute Abend an deinem Grab stehen werden wir Dir einen blauen Stern nach oben schicken und ich hoffe, dass er ganz schnell bei Dir ankommen wird.
Es sind leider nur wenige Dinge, die man für dich machen kann. Aber eins ist sicher, es sind Dinge, die von Herzen kommen.
An der Stelle möchte ich gern auch mal ein Danke sagen, an die vielen Menschen da draußen, die an unseren Flori gedacht haben und ein paar tröstende Worte in unserem Gästebuch hinterlassen haben. Vielen Dank !
Ach, ehe ich es vergesse. Dein kleiner Bruder hat seinen ersten Zahn bekommen und ich muss sagen, dass du härter im nehmen warst, mein Kämpfer.

Mein Großer, dein Papa und ich denken an Dich und vermissen Dich sehr!!!

Deine Mama


Florian,

Was würde ich geben,
für ein Lachen von Dir,
für einen Spruch von Dir,
für Dein Gesicht vor mir,
doch dies ist nur noch in meinem Herzen.

Worte können nicht ausdrücken,
wie sehr ich Dich vermisse und
wie lieb ich Dich habe.

Deine Mama “Ich Liebe Dich”


Du möchtest nein sagen,
wenn der Mensch dich verlasen muss,
dem dein ganzes Herz gehört.
Nein bitte nicht. Du möchtest sagen,
bleib doch, ich liebe dich.

Er aber braucht dein Ja,
um gehen zu können,
um in die Geborgenheit zu finden,
nach der seine Seele sich sehnt.
Der Tod ist wie ein dunkles Tor;
Wir gehen hindurch – und sind daheim.

Deine Mama, der Du sehr fehlst


Trauer um mein Kind

Ihr glaubt ich hätte es überwunden,
hätte neuen Lebensmut gefunden,
ich lebe jetzt und funktioniere.
Ihr lacht und scherzt und ich lache mit
und das erwartet ihr doch!
Aber wenn ich allein bin, dann
weine ich doch,
mein Schmerz ist so groß.
Ihr erzählt von euren “kleinen Sorgen”
und ich tue so als höre ich zu.
Aber wärend ihr wisst
das man all Eure Probleme lösen kann,
gehe ich zum Grab meines Kindes und zünde Kerzen an.
Ihr sagt die Zeit heilt alle Wunden
und irgendwann wird alles wieder gut sein.
Doch ich weiß, meine Wunden heilt keine Zeit.
Ich werde nie mehr wie früher sein.

Vor 1 Jahr mußten wir Dich gehen lassen………
Wir wurden nicht gefragt ob Wir dazu bereit wären………
Wir würden alles dafür geben wenn Flori noch bei uns sein dürfte…….

Mein Engel wir Lieben Dich

Deine Mama mit großer Sehnsucht nach Dir

 

9.12.2008

Ich glaube es ist jetzt an der Zeit Dir meine Gefühle und Gedanken zu beschreiben.
Du fehlst mir so sehr.Ich denke jeden Tag an Dich und besuche Dein Grab.Es ist verdammt schwer jeden Morgen aufzustehen und einen neuen Tag zu beginnen und nach vorne zu schauen.Und ja ich versuche es immer auf ´s Neue einen neuen Tag zu beginnen, der aber ohne Dich sein wird und das zerreist mir das Herz. Ich bin wütend und frage mich wieso Du, wieso so eine Krankheit, einfach nur warum?Und ich werde diese Antwort nie bekommen. Aber warum wurdes Du mir genommen, Warum? Du warst und bist mein ganz besonderes Kind.
Es tut weh, wenn ich an diese schlimmen Tage denke, in dennen Schmerz und Leid Dein so kurzes Leben drübten.Ich hätte Dir gern den Schmerz genommen und ja, ich wäre für Dich gegangen. Aus Liebe, ja aus Liebe. Ich habe Dir Treue geschworen bis zum Schluss und ich danke Dir, dass ich bei Dir sein konnte.
Meine größte Angst war, dass Du Dich ganz still und leise auf Deine letzte Reise machst , aber auch diese Angst hast Du mir genommen in Deiner schwersten Zeit. Ich wünsche mir, dass ich Dich wieder sehe und dass Du dann auf mich wartest und ich Dich endlich wieder in die Arme schließen darf, so wie früher.
Mein Sohn, ich Liebe Dich und Danke Dir für Deine Zeichen die Du mir schickst.

Vielen Dank an Tattoo & Piercingstudio “ring of fire” in Altenburg